Friday, July 2, 2010

Immer wieder gerne gefragt… welche Benzinpumpe soll ich verwenden?

Zuerst die Theorie, was den sonst!?

Es gibt verschieden Funktionsprinzipien bei heute gängigen Benzinpumpen.

Drehschieberpumpe (z.B. Holley Red) oder Flügelzellenpumpe (z.B. Pierburg E1F):
Eine Drehschieberpumpe und auch die Flügelzellenpumpe besteht aus einem Hohlzylinder (Stator), in dem ein weiterer Zylinder (Rotor) rotiert. Die Drehachse des Rotors ist dabei exzentrisch zum Stator angeordnet, der Rotor berührt die Innenwand des Stators zwischen Einlass- und Auslassöffnung. Diese Stelle ist die Trennstelle zwischen Saug- und Druckraum. Diese Pumpen geben einen konstanten Volumenstrom ab. Dieses Funktionsprinzip toleriert auch kleine Verunreinigungen im Benzin (Vergaser hat trotzdem keine Freude).

Gerotor (z.B. Carter P60504) oder Zahnringpumpen:
Die Gerotor oder Zahnringpumpen sind Niederdruckpumpen mit konstantem Verdrängungsvolumen und sehr niedrigem Betriebsgeräusch. Sie weisen eine geringe Pulsation auf. Bei der Zahnringpumpe läuft das treibende Zahnrad exzentrisch in der Innenverzahnung eines Zahnringes. Bei der Zahnringpumpe wird das Benzin durch den sich im Volumen verändernden Verdrängungsraum zwischen den Zahnlücken gefördert.

Magnet Kolbenpumpe (z.B. Mitsuba FP-3, Facet):
Magnetpumpen sind Membran oder Kolbenpumpen die durch ein Elektromagnet angetrieben werden. Ältere Pumpen dieser Bauart verwenden einen Unterbrecherkontakt welcher das Abfallen der Magnetwirkung bewirkt. Wenn eine Elektromagnet abgeschaltet wird entsteht eine hohe induktive Last und damit ein kleiner Lichtbogen. Die deshalb sind die Unterbrecherkontakte nicht sehr langlebig.
Modernere Versionen wie die Facet Pumpe verwenden dazu eine elektronische Unterbrechung, so genannte Solid-State Unterbrecher (Transistor).

Vergleich der gängigsten Pumpen auf dem Markt welche bevorzugt, im mehr oder weniger getunten Luftgekühlten, zum Einsatz kommen.

Original mechanische Benzinpumpe:

Gut bis ca. 100 PS, ein Druckregler ist nicht nötig.

Robuste und tausendfach bewährte Benzinpumpe. Sie ist als Membranpumpe ausgeführt und sitzt direkt am Motor. Der Antrieb erfolgt über einen Stössel. Mechanische Benzinpumpen sind für lange Betriebszeiten ausgelegt. Durch Schmutz, Verschleiss oder aushärtende Membranen kann es jedoch zu Ausfällen kommen. Dabei kann Benzin in das Motorenöl gelangen was zu Lagerschäden führt.
Trotzdem, die originale Pumpe vermag einiges zu Leisten. Motoren bis ca. 100 PS werden in der Regel bestens bedient. Die Originalpumpe neigt jedoch zu Problemen oberhalb 4500 U/min. Hier reicht, bei 2 Doppelvergasern, das Fördervolumen nur noch knapp und das Gemisch kann abmagern.
Wichtig ist die Verwendung des richtigen Stössels. Gerade Pumpen für Motoren mit einer Gleichstrom Lichtmaschine verwenden einen 108mm langen Stössel. Abgekröpfte Pumpen für Motoren mit Alternatoren haben einen 100mm Stössel.



Facet Magnetpumpe:

Empi Facet China Kopie: Bis 140 PS, Druck 1 – 4.5 PSI, Volumen 15 Gallonen/h bei 1 PSI, Stromaufnahme 1.5 Ah, Druckregler nicht nötig.

Facet Posi-Flow FEP04SV: Bis 150 PS, Druck 1.5 – 4 PSI, Volumen 20 Gallonen, Stromaufnahme 1.5 Ah, Druckregler nicht nötig.

Facet 40104: Bis 160 PS, Druck 1.5 – 4 PSI, Volumen 25 Gallonen, Stromaufnahme 1.5 Ah, Druckregler empfehlenswer.

Facet Posi-Flow FEP06SV: Bis 180 PS, Druck 4 – 7 PSI, Volumen 27 Gallonen, Stromaufnahme 1.5 Ah, Druckregler nötig.

Facet 40105: Bis 180 PS, Druck 3 – 4.5 PSI, Volumen 30 Gallonen (15 @ 3 PSI), Stromaufnahme 1.5 Ah, Druckregler nötig.

Die Facet Pumpe und ihre zahlreichen chinesischen Kopien sind sehr beliebt. Diese Pumpe ist günstig, leistungsstark, klein und extrem langlebig da sie nur wenig mechanische Teile hat. Diese Pumpen habe eine sehr geringe Stromaufnahme.
Im Betrieb machen sie ein etwas lästiges klickendes Geräusch (Elektromagnet, tönt wie ein Relais). Das Fördervolumen wird intern durch ein federbelastetes Beipassventil geregelt. Somit zirkuliert das Benzin intern wenn der Pumpendruck erreicht ist. Obwohl man diese Pumpen auch hinten auf dem Motorblock mit einem entsprechenden Halter montieren kann, mögen sie es lieber wenn sie das Benzin pumpen dürfen und nicht saugen müssen.
Diese Pumpe verträgt alle Treibstoffarten, von Benzin über Alkohol und sogar Diesel (wer’s mag…)
Ihre Bauart ohne Gummiteile, Membranen etc. macht sie sehr unanfällig. Die Facet Pumpe wird auch gerne in Flugzeugen verbaut, weil sie so langlebig und zuverlässig sind. Die Pumpe kann bis zu 30cm Ansaughöhe verkraften und ist selbst ansaugend.






Mitsuba FP-3 Magnetpumpe:

Bis 160 PS, Druck 4 PSI, Volumen 24 Gallonen, Stromaufnahme 1 Ah, Druckregler empfehlenswert.

Die Pumpe besteht im Wesentlichen aus 3 Baugruppen:
Relais-Mechanismus, elektromagnetischer Antrieb, Pump- und Filtermechanismus.
Das Relais ist gegen Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten versiegelt.
Der Kolben wird elektromagnetisch auf- und ab bewegt.
Die Förderleistung passt sich vollautomatisch dem augenblicklichen Bedarf des
Motors an. Das elektromagnetische Funktionsprinzip reduziert die Brandgefahr
und macht die Pumpe ungewöhnlich langlebig.
Ein tolles Feature ist der eingebaute Feinfilter,er schützt die sensible Vergasermechanik.



Pierburg E1F:

Bis 160 PS, Druck 5 PSI, Volumen 25 Gallonen, Stromaufnahme 2 Ah, Druckregler empfehlenswert.

Robuste und tausendfach bewährte Benzinpumpe, universell einsetzbar dank geringster Abmessungen. Die Pumpe muss tief liegend in Tanknähe eingebaut werden. Bei schwach dimensionierter Schwimmereinrichtung (z.B. Weber Doppelvergaser) muss ein Druckregelventil eingebaut werden. Die Lebensdauer dieser Pumpe beträgt in der Regel mehr als 2000 Stunden bei 100% Einschaltdauer.
Ich habe diese Pumpe in meinem Käfer über Jahre verwendet (als er noch Sauger war) und war sehr zufrieden.




Carter P60504:

Bis 180 PS, Druck 3.25 PSI, Volumen 30 Gallonen, Stromaufnahme 4.5 Ah, Druckregler empfehlenswert.

Auch eine problemlose Pumpe mit einer respektablen und konstanten Fördermenge, universell einsetzbar dank geringster Abmessungen und mit schön tiefem Benzindruck, ideal für Weber Doppelvergaser. Auch die Stromaufnahme hält sich in Grenzen. Die Pumpe wird komplett mit Filter geliefert und ist im Vergleich zur Pierburg Pumpe ein Schnäppchen. Die Pumpe muss tief liegend in Tanknähe eingebaut werden.
Ich habe diese Pumpe in meinem Kübelwagen über Jahre verwendet und war sehr zufrieden.



Holley red:

> 200 PS, Druck 4 - 7 PSI, Volumen 95 Gallonen (71 @ 4 PSI), Stromaufnahme 2 Ah (China Kopie 4 Ah), Druckregler nötig.

Die Holley Benzinpumpe ist unter VW Fahrer weniger bekannt. Sie ist in der Ami Szene weit verbreitet und als zuverlässige Pumpe mit hoher Förderleistung bekannt. Leider wird sie vielfach kopiert, zum Teil in äusserst schlechter Qualität. Selbst habe ich schmerzliche Erfahrungen mit günstigen Holley Kopien gemacht. Heute fahre ich in meinem Turbo das Original und bin sehr zufrieden.
Das tolle ist, die Pumpe hat einen internen Druckregler, liefert bei 4 PSI Druck unglaubliche 70 Gallonen/h. Das ist mehr als genug. Holley bietet einen passenden Druckregler an für hungrige IDA Motoren. Zusätzlich zeichnet sie sich, trotz der grossen Leistung, durch eine geringe Stromaufnahme aus. Als Nachteil empfinde ich ihre Lautstärke. Sie muss unterhalb des Tanks (tief liegend) montiert werden, sie saugt schlecht oder nicht selbstständig an. Toll ist auch noch; Holley bietet einen Repsatz an. Die Pumpe kann überholt werden.

No comments:

Post a Comment