Monday, November 11, 2013

Einschlag Begrenzung an der Bundbolzen Vorderachse

Wer kennt das Problem nicht auch, man legt sein Schätzchen tiefer, so tief dass der Lenkeinschlag begrenzt werden muss weil sonst der Reifen mit dem Kotflügelrand kollidiert. Das ist bei der Kugelgelenkachse im Normalfall kein Thema, hier kann der Lenkeinschlag einfach mit 2 Schrauben an der Vorderachse eingestellt/begrenzt werden.

Doch wie geht das bei der Bundbolzen Vorderachse bis 1965? Das Problem hatte ich mit meinem Karmann. Um den gewünschten Tiefgang zu erhalten wurden alle Register gezogen, 2 Zoll gekürzte Achse mit CSP Rasterplatten und CB Tieferlegungsachsschenkel.
Die Räder bewegen sich unter und im Kotflügel.

Wenn die Räder voll eingelenkt werden dann streifen die Reifen den Kotflügel bevor die Lenkung den fix gegebenen Lenkanschlag erreicht.

Wenn originale Achsschenkel verwendet werden kann dieses Problem elegant gelöst werden indem man  die vordere Schraube der Bremsankerplatte durch eine längere ersetzt. Die längere Schraube steht am Achsschenkel vor und begrenzt somit den Lenkradius.
Es ist etwas mühsam die richtige Länge einzustellen, am besten ist man schraubt eine Schraube ein die ca. 8mm herausragt und kürzt diese mit einem Dremel Schleifer mm für mm bis der beste Lenkradius gewährleistet ist ohne dass die Reifen die Kotflügel berühren können. (Es sollte ein 10.9 Qualität verwendet werden)

Nun ist das aber nicht so einfach Möglich bei Tieferlegungsachsschenkel da die vordere Bremsankerplattenschraube 60mm weiter oben ist…

Was nun?


Die folgende Bildfolge zeigt meine Lösung. Der Lenkanschlag kann somit perfekt und genau eingestellt werden.


Ausgangslage: Tieferlegungsachsschenkel an einer Bundbolzenachse. 



Die CB Achsschenkel haben einen fixen Anschlag.



Ich habe ein Loch in den Anschlag gebohrt und ein M8 Gewinde geschnitten:

Die Mitte des Bohrlochs sollte genau angezeichnet werden. Der Achsschenkel ist aus Guss und es muss so viel „Fleisch“ um das Gewinde sein wie möglich.








Dann habe ich einer M8 Schraube den Kopf auf eine Dicke von 3mm abgedreht und sie anschliessend aus Korrosionsschutzgründen brüniert.





Diese Schraube habe ich in den Achsschenkel eingedreht und hinten mit einer M8 Mutter versehen.
So kann nun der Lenkeinschlag eingestellt werden und mit der Mutter wird die Position gesichert.








1 comment:

  1. Hi,
    super Post und eine spitzen Lösung gefunden.
    Stehe gerade vor dem gleichen Problem, bei mir sind es aber Bundbolzen Tieferlegungsachsschenkel für Scheibenbremse.
    Mal sehen ob da auch Platz ist für ein Gewinde und eine Einstellschraube

    ReplyDelete