Saturday, February 20, 2010

Ansaugstutzen – passend gemacht

Ein wohl nicht alltägliches Problem, meine neuen Vergaser passen nicht auf die vorhandenen Ansaugstutzen. Die Einkanal Ansaugstutzen haben einen Lochabstand passend zu Weber ICT Vergaser. Wer mich kennt weiss, dass ich nicht viel von Weber Vergaser halte und das gilt auch für Einfachvergaser. Was liegt also näher als ein paar Baby Dellortos auch bekannt unter Dellorto FRD 34 zu verbauen. Meine ersten 34er FRD’s habe ich bereits vor über 20 Jahren verbaut und zwischenzeitlich habe ich mehrere Sätze überholt und an sehr glückliche neue Besitzer „vermittelt“. Mein Karmann Projekt schreit genau nach solchen Vergasern, meinem kleinen 1600er Motor mit Einzeleinlass Zylinderköpfen (H-Motor Fälschung) habe ich bereits eine milde Webcam 86 Nockenwelle verpasst und die Kompression ganz wenig erhöht und nun wären Baby Dellortos die passende Ergänzung. Auf theSamba.com habe ich einen passenden Satz (NOS) gefunden, leider mit Typ 3 Ansaugstutzen. Dellorto Einzel Fallstromvergaser haben dummerweise eine Lochabstand von 68 mm das sind rund 8 mm mehr als die meisten Weber Vergaser aufweisen. Sie passen also nicht auf die noch erhältlichen Weber oder Empi Ansaugstutzen.


Links ist der Dellorto und rechts ist der Weber Vergaserfuss abgebildet, man sieht den Unterschied. Obwohl der Dellorto Vergaser nur eine 34mm Drosselklappe hat und der abgebildete Weber eine (seltene) 36mm Drosselklappe aufweist steht der Dellorto dem Weber in Punkto Leistung nichts nach. Im Gegenteil, das tolle ansprechverhalten und die TriJet Progressionsstufe kompensieren die Grösse problemlos und das erst noch mit weniger Spritverbrauch.

Wie weiter? Die super coolen 30 Jahre alten Claudes Buggies (heute besser bekannt unter CB Performance) Ansaugstutzen will ich behalten, also müssen die Stehbolzenlöcher versetzt werden.


Als erstes habe ich aus einer 8 mm Alustange kleine Alu Gewindebolzen angefertigt. Einfach mit dem Gewindeschneideisen darüber, in kleine Stücke sägen und dann kurz überdrehen... schleifen oder feilen geht natürlich auch! Dann habe ich auf einer Seite einen Schlitz reingesägt und die Gewindebolzen in die alten Stehbolzenlöcher gedreht und etwa 2-3 mm versenkt.






Nun habe ich die verbleibende Vertiefung mit etwas Aluminium Hartlot aufgefüllt. Aluminium Hartlot ist eine feine Sache, damit kann man allerlei Nichteisenmetalle miteinander dauerhaft verbinden. Falls sich jemand für diese Löttechnik interessiert kann mir schreiben.



Nachdem ich die Stutzen plan geschliffen waren, habe ich das neue Lochmuster angerissen und 6.8 mm Kernlöcher in die Stutzen gebohrt und neue 8 mm Gewinde geschnitten. Et voilà, top Dellorto Ansaugstutzen a la mode de BigD.










Noch einige Unterschiede zwischen Dellorto und Weber...


Man sieht, Dellorto rechts aus einem Stück, Weber links, das Vergaserunterteil besteht aus zwei Teilen, eine Dichtung mehr...



Auch hier sieht man ganz klar dass die rechten Vergaser qualitativ in einer anderen Liga spielen.



Die "kleineren" Dellortos haben einen Benzinleitungsanschluss der den Namen verdient (rechts)



Dann haben Dellortos noch einen gut zugänglichen Benzinfilter bevor der Treibstoff in die Schwimmerkammer gelangt.

Dellos rule!

No comments:

Post a Comment